OMAS GEGEN RECHTS Berlin  /  Deutschland-Bündnis

Sellners Träume platzen lassen

Martin Sellner, der österreichische Rechtsextremist, kommt nach Steglitz-Zehlendorf. Ex-AfDler Andreas Wild hat ihn in seine sogenannte „Staatsreparatur“ eingeladen, damit er seine Remigrations-Fantasien weiterspinnen kann.

Wir fordern: Die „Staatsreparatur“ muss endlich dicht machen! Und wir sagen: Wir bleiben hier! Berlin bleibt bunt.

Zum Gegenprotest ruft das breite Bündnis SZ weltoffen mit den Omas gegen Rechts, Lichterfelde weltoffen, SPD Steglitz-Zehlendorf, DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen auf. Ponyo, JOGIDA und Global werden den Protest laut und bunt machen. Mitsingen erwünscht!

12. Juli 2024, 17:30 Uhr, Jungfernstieg 4b, 12207 Berlin.

Fußball ohne gelbe und rote Karten

Vor ein paar Tagen waren die OMAS GEGEN RECHTS bei einem Fußballturnier. Nein, nicht auf der Fanmeile bei der EM. Nein, wir haben auch nicht selbst gespielt. Wir waren
zu Gast bei einem Begegnungs-Turnier für Toleranz. Mitten in Berlin, auf dem Sportplatz vom SV Blau Weiß Berolina Mitte 49 e.V. Es spielten folgende Mannschaften: Kahal Adass Jisroel, Deutsche Islam-Akademie, TuS Makkabi Berlin. Spielvereinigung Tiergarten, KSV Roter Traktor, Moabiter FSV, SG Rotation und Berolina Mitte. Wir waren Fans aller Manschaften, und es haben auch alle gewonnen. Es hat uns sehr gefreut, zu erleben, dass es im Kleinen ganz einfach ist: Egal, was Du glaubst, egal woher Du kommst – wir spielen zusammen. Danke für die Organisation an den gastgebenden Verein und Danke an alle, die es möglich gemacht haben und dabei waren. Wir brauchen solche Mutmacher*innen.